Gentle Femdom –

Wieviel Dominanz bleibt da noch?

Ein Begriff den ich neulich zum ersten mal gehört habe – Gentle-Femdom? Was soll das denn sein? Ein weiblicher Gentleman? Eine Service-Domse? Kuschel-Femdom? Ich war verwirrt.

Auf einigen englischen Seiten findet sich die Vorstellung der Gentle-Femdoms als Untergruppe der Femdoms, die sich von den pornobasierten und unrealistisch männerzentrierten, tendenziell gewalttätigen Darstellung einer Femdom distanzieren. Eine Gentle-Femdom verzichtet auf Schmerz, Erniedrigung und harte Praktiken. Sie ist eher mütterlich und fürsorglich, dennoch aber in der Führungsposition. Respektloses oder herablassendes Verhalten ist bei einer Gentle Femdom eher nicht üblich, stattdessen übernimmt sie die sanfte Führung.

Auf den ersten Blick klingt das sehr weich ja fast „normal“, bei genauerem hinsehen bleiben selbstverständlich noch eine Menge Komponenten übrig, die eine Femdom ausmachen kann. So hat Dominanz nicht zwangsläufig etwas mit Erniedrigung oder herablassend respektlosem Verhalten zu tun. Dominanz kann auch leise, höflich oder verucht sein. Ja sie kann sogar freundlich sein. Die Grenzen sind ja ohnehin fließend und so hat jede Dame ihren eigenen Führungsstil.

Darüber hinaus werden viele die Femdom in einer Beziehung leben, vielleicht sogar in einer FLR den sanften Ansatz kennen, weil das Kopfkino-Femdom-Porno-Bild eben kaum im Alltag lebbar und für mich auch nicht erstrebenswert ist.

Schubladenalarm!

Ohje, noch eine Schublade in die man gesteckt werden kann. Viele Komponenten der Gentle Femdom erkenne ich auch bei mir und ich kann mir vorstellen, dass es der ein oder anderen Leserin auch so geht. Bei anderen Begriffen finde ich mich so garnicht wieder.

Und so wird es uns wie immer mit Schubladen gehen, die passen nämlich selten ganz genau zu einem. So bezeichne ich mich gerne als Kuschel-Domse und meine vermutlich einen ähnlichen Ansatz wie Gentle-Femdom. Aber immerhin hat Mann sicherlich schonmal einen guten Hinweis, wenn eine Dame sich als Gentle Femdom bezeichnet, in welche Richtung sich die Suche der Dame grob richten wird.

Für alle wundervollen Frauen: Bleib Dir treu!

Und ganz egal ob Gentle-Femdom oder Herrin. Wichtig ist: Bleib Dir treu! Es ist ganz egal ob Du mütterlich bist und dennoch sadistisch oder sehr dominant und kein bisschen auf Erniedrigung stehst. Das bist Du. Und Du bist ganz genau so gut.

Für alle Männer: Kommunikation steht an oberster Stelle.

Egal mit welchen Schubladen gewunken wird. Keine Betitelung ersetzt das Gespräch über Vorlieben, Sehnsüchte, Lebensplanung und Tabus. Sprich mit deiner Partnerin, deiner Bekanntschaft oder deiner Herzenslady über Ihre Wünsche und Vorstellungen, jenseits eines Titels wie „Femdom“ oder „Herrin“. Denn auch Gentle-Femdoms sind nicht alle gleich.