Kerzen sind etwas wunderschönes und fast jeder hat sicherlich schon mal eine Kerze angezündet um die Stimmung etwas romantischer zu gestalten. Das Feuer flackert und die Wachs wird weich und heiß. Wie es sich wohl auf der Haut anfühlt? Genau darum handelt es sich bei Wachsspielen.

Das heiße Wachs wird über Körperteile gegossen oder auch „nur“ getropft. Das kann sich, je nach Entfernung der Kerze zum Körper und auch je nach Wachs, warm aber auch schmerzhaft heiß anfühlen.

Gerade die Masochisten werden da ein innerliches „ohja“ seufzen, denn der Reiz ist groß.

Aber es gibt auch einiges dabei zu beachten, denn Kerze ist nicht gleich Kerze. Verschiedene Wachssorten schmelzen bei unterschiedlichen Temperaturen und sind entsprechend dann sogar zu heiß und können schwere Verbrennungen verursachen.

Also: Safety first! Passt gut auf Euch und Euren Spielpartner auf!

Hier die wichtigsten Unterschiede

 

Bienenwachskerzen

riechen zwar super, schmelzen aber erst bei etwa 61-65 Grad. Mit Bienenwachs können schwere Verbrennungen entstehen, daher Finger weg.

Stearinkerzen

Sind schon ein wenig besser und haben einen etwas niedrigeren Schmelzpunkt der schon etwa bei 58 Grad liegt. Das ist aber dennoch sehr hoch und auch von diesen Kerzen kann ich nur abraten.

Teelichter

sind zwar aus Paraffin und man könnte meinen sie wären daher recht gut geeignet. Da sie aber im Alubehälter sind, der sich zusätzlich erhitzt und so das gesamte Wachs heißer wird (mal begesehen von den verbrannten Fingern wenn man das Teelicht in der Hand hält), gibt es zu dieser Variante auch ein klares NEIN.

Spezialkerzen oder Niedrigtemperaturkerzen

sind extra für Wachsspiele oder auch Massageanwendungen hergestellt. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Diese Kerze haben einen niedrigen Schmelzpunkt der bei etwa 48 bis 50 Grad liegt und ist besonders gut geeignet für Einsteiger und Ausprobierer. Wem das dann nicht reicht, der kann nach den ersten Versuchen auf heißere Ware umsteigen.

Paraffinkerzen

sind ebenfalls gut geeignet. Sie schmelzen ab etwa 50 Grad und können in verschiedenen Farben und Formen gekauft werden.

Wer sich nun denkt: „Super, probier ich aus. Ich bestell mal schnell ne Paraffinkerze“, wird sich wundern. Viele Kerzen haben leider gar keine Angabe darüber, aus welchem Wachs sie genau gegossen sind. Für Fortgeschrittene ist es vielleicht nicht ganz so wichtig wie der Mischungsanteil aus Paraffin und Stearin oder Paraffin und Bienenwachs ist. Aber am Anfang ist auf jeden Fall wichtig. Deswegen habe ich mich für euch auf die Suche gemacht und folgende Empfehlungen zusammengestellt:

 

* mit Stern gekennzeichneter Text enthält einen Link zu einem meiner Werbepartner.